Banking braucht es immer – braucht es dazu aber auch Banken?

Vortrag zum Thema Fintech

Morgen Dienstag, 19. April 2016, halte ich in Wien vor rund 100 Bankern am Bankensymposium einen Vortrag zum Thema Fintech und Digitalisierung. Es geht in diesem Vortrag darum, welche disruptiven Technologien und Geschäftsmodelle in Zukunft das heutige Geschäftsmodell der Banken gefährden könnten.

Digitalisierung 2030

Digitalisierung 2030 heisst mein neues Vortragskonzept ab 2016. In diesem Vortrag zeige ich aktuelle Beispiele und der Stand der Entwicklungen wie das Internet der Dinge, M2M, Roboter, 3D-Drucker, Drohnen, Augmented und Virtual Realitiy, Funkchips etc. etc. Dabei mache ich immer einen Branchenschwerpunkt. Morgen in Wien ist der Branchenschwerpunkt die Bankenwelt.

Disruptive Technologien und Geschäftsmodelle

Im vorletzten Jahrhundert gab es Firmen, die Eisblöcke herstellten und verkauften. Heute unvorstellbar. Diese Firmen gibt es schon längst nicht mehr, denn es wurde für die damalige Zeit disruptive Technologie Kühlschrank/Eisschrank erfunden und massentauglich gemacht.

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%27The_Ice_Cutters_on_the_St._Lawrence_at_Longueuil%27,_oil_painting_by_Cornelius_Krieghoff.jpg?uselang=de

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%27The_Ice_Cutters_on_the_St._Lawrence_at_Longueuil%27,_oil_painting_by_Cornelius_Krieghoff.jpg?uselang=de


 
Kodak wurde von der disruptiven Technologie „Digitalfotographie“ und Nokia vom Smartphone überrascht und aus dem Markt gedrängt.
Auch die Banken könnten schon früher als ihnen lieb ist, von einer solchen Technologie überrollt werden. Die disruptive Technologie, die das Retail Banking dereinst gefährden wird, heisst Blockchain.

Blockchain – Das Ende des Retail Banking?

Die Blockchain ist eine Technologie, die P2P-Transaktionen ermöglicht. P2P heisst Peer-to-Peer, also eine direkte Transaktion zwischen zwei Personen oder Maschinen, ohne dass es noch einen Intermediär braucht. Der Intermediär für Finanztransaktionen heisst heute in der Regel „Bank“. Doch sein Geschäftsmodell des Geldtransfers könnte schon bald überholt sein.
Die Blockchain ermöglicht aber auch Smart Contracts. Bei einem Autoleasingvertrag ist in Zukunft möglich, das Auto zu sperren, bis die fällige Rate bezahlt ist. Bei Kunstgegenständen kann jeder Verkauf als Transaktion festgehalten werden. Diebe dürften es künftig schwerer haben, Diebesgut in Umlauf zu setzen, weil es rasch ersichtlich ist, dass das Gemälde gestohlen ist, weil die Transaktion in der Blockchain fehlt.
blockchain.info-logo

Kryptowährung Bitcoin basiert auf der Blockchain

Bitcoin, das auf der Blockchain-Technologie basiert, wird immer häufiger im Zusammenhang genannt. Die Uni Zürich hat kürzlich die Bitcoin App CoinBlesk herausgebraucht. Damit können die Studenten beispielsweise in der Mensa ihre Konsumation bezahlen. Einfach und unkompliziert wie es eben Peer-to-Peer ermöglicht, ohne Bankkonto.

Weitere Kryptowährungen wie Ethereum

Ethereum ist eine Kryptowährung, die eine Plattform für programmierbare Smart Contracts bietet. Die Währungseinheit von Ethereum heisst Ether.

Fintech – der Hype steht auf dem Höhepunkt

Bestimmt kennen Sie den Gartner Lifecycle. Jede neue Technologie wird zuerst „gehyped“, bevor sie im Tal der Tränen landet, um dann wie Phönix aus der Asche wieder im vollen Glanz auferstehen zu können. Derzeit gibt es wohl hunderte von Startups in der Fintech-Szene. Vermutlich wird es 2020 90% dieser Startups nicht mehr geben. Das ist eine normale Entwicklung in der Evolution von neuen Technologien. So gab es früher hunderte von Autobauern. Die meisten verschwanden wieder oder wurden vom Konkurrenten aufgekauft. Das wird auch in der Fintechszene so ablaufen. Gut, wer aufs richtige Pferd setzt; der dürfte sehr reich werden. Andere werden aber viel Geld verlieren.

Ein weiterer Schritt in der Digitalen Transformation

Morgen geht es also bei meinem Vortrag um einen weiteren Schritt in Richtung der Digitalen Transformation. Was können die Banken dagegen tun? Ich bin überzeugt, dass die Blockchain das Retail Banking völlig auf den Kopf stellen wird. Trotzdem besteht für die Banken mit der richtigen Strategie Hoffnung. Nur wird die Bank von morgen Software sein und es wird kaum noch Filialen geben. Davon bin ich überzeugt.
Falls Sie einen Impuls mit einem Vortrag in Ihrem Unternehmen brauchen, rufen Sie mich an oder schreiben mir ein Mail.

[button href=“/about/impressum-kontakt/“ background_color=“#1BBBF5″] => Terminanfrage[/button]

 

2 Comments

    Leave a Reply

    Das Online-Marketing-Lexikon neu als E-BookJörg Eugster wiederum Top 100 Influencer Online-Marketing 2016
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.