Englisch lernen mit künstlicher Intelligenz (KI)

Englisch lernen mit
künstlicher Intelligenz (KI)

Liebe Leser*innen

Dieser Beitrag soll eine Idee sein, falls Sie in Lockdown Nr. 2 etwas mehr Zeit als sonst haben. Diese Zeit könnten Sie für Ihre persönliche Weiterbildung einsetzen. So wie ich. Ich habe schon vor Corona begonnen, meine eingerosteten Englischkenntnisse wieder aufzufrischen und habe es mittlerweile auf das Level Advanced (C1) geschafft. Während Lockdown Nr. 1 habe ich die Lektionenzahl von einem auf den anderen Tag erhöhen können, weil ich digitale Plattformen nutze.

Diese Plattformen stelle ich in diesem Blogpost und Video-Podcast vor.

Viel Spass beim Hören oder Sehen.

 

Mit türkisfarbenen Grüssen

Ihr Jörg Eugster

Videobeitrag (kann auch gehört werden)

Englisch lernen mit gymglish

Gymglish ist eine Sprachenlernplattform, mit der man in individuellem Tempo lernen kann. Die Plattform merkt sich die Fehler, die man gemacht hat, und baut das wieder in die Lektionen ein. Ein erster Schritt in Richtung künstlicher Intelligenz. Die Plattform wird laufend ausgebaut.

Im Videobeitrag oben zeige ich die Plattform visuell, so dass man/frau sich ein Bild davon machen kann.

Gymglish ist für den Aufbau des Wortschatzes und die Anwendung der Grammatikregeln ideal. Da hier das Sprechen etwas zu kurz kommt, nutze ich parallel dazu die Plattform iboux. Diese erkläre ich weiter unten.

Wenn man Gymglish nutzen möchte, kann man das hier tun. Man bekommt einen ganzen Monat gratis zum Testen.

Oder sehen Sie sich die Argumente gleich unten an.

Englisch Privatlektionen mit iboux

iboux ist eine Sprachlernplattform, auf der man Privatlektionen oder Lektionen in Kleingruppen buchen kann. Hier verbessere ich meine sprachlichen Fähigkeiten und verbessere meinen Wortschatz.

Im Lockdown Nr. 1 habe ich einen ausführlichen Beitrag über diese Plattform geschrieben. Wenn jemand dort eine Testlektion gratis buchen möchte, darf sich bei mir melden. Wenn es dann zu einer kostenpflichtigen Buchung kommt, bekommen wir beide je 2 Lektionen gratis. Also, einfach bei mir melden.

 

Persönliche Anmerkung:

Wenn ich mir meinen Video-Podcast vom 19. März ansehen, dann graust es mir. Schlechte Aufnahmequalität, schlechte Tonqualität, schlechtes Licht und mein Englisch war ziemlich „holprig“ etc. Aber wie Sie sehen, habe ich mich weiterentwickelt. Und genau darum geht es. Es ist wichtig, dass wir uns ständig verbessern und optimieren. Stillstand ist Rückschritt.

Englisch lernen mit CNN und BBC

Fast täglich höre ich einmal bei CNN und BBC World News rein. Hier genügen durchaus 5 bis 10 Minuten täglich. Damit gewöhnt man seine Ohren an diese Sprache. Newsmoderatoren sprechen in aller Regel sehr deutlich, so dass man sehr rasch fast alles versteht. Die Regelmässigkeit macht den Erfolg aus.

Englische Filme mit Englischen Untertiteln
auf Netflix schauen

Immer wieder haben mir Leute die Serie „Black Mirror“ empfohlen. Leider läuft diese nur auf Netflix exklusiv. Nun habe ich den Schritt zu Netflix endlich geschafft und einen wichtigen Vorteil gegenüber den „normalen“ Fernsehsendern entdeckt. Man kann in jeder Sprache Untertitel einschalten. In Filmen ist es oft schwierig, 100 Prozent folgen und verstehen zu können. Es gibt Umgebungsgeräusche, Schauspieler die undeutlich sprechen, Slang Begriffe verwenden oder einen schwer verständlichen Dialekt haben. Mit den Untertiteln wird es um einiges einfacher. Darum nutze ich seit Neustem Netflix aus Überzeugung.

Ich schaue natürlich die Serie „Black Mirror“, doch noch lieber schaue ich Star Trek Discovery. Ist doch klar als altem Science Fiction-Fan.

Sonderangebot für Leser dieses Newsletters und Blogs

Exklusiv für Leser/-innen und Abonnenten meines Blogs.

 

Gratis mein Buch in der dritten Auflage.

Mein Buch «Übermorgen – Eine Zeitreise in unsere digitale Zukunft» ist gerade in der 3. Auflage erschienen und wurde damit (über 10’000 Exemplare) zum Bestseller.

Wenn Sie mindestens seit drei Monaten Abonnent meines Newsletters oder Blogs sind, dann biete ich Ihnen das Buch gratis als Geschenk an.

Sie müssen einzige die Kosten für Verpackung und Versand übernehmen:

  • Für den Versand in die Schweiz und nach Liechtenstein: CHF 10.-
  • Für den Versand nach Deutschland, Österreich und weitere europäische Länder: EUR 10.- (Hier sind die Versandkosten wesentlich höher).

Schreiben Sie mir eine E-Mail und ich werde Ihnen die weiteren Schritte mailen: https://eugster.info/impressum-kontakt/

No Comments

Leave a Reply

Kamikaze kontakten: Die neue Art der Akquise auf LinkedIn??
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.